Brustoperationen - Ein Überblick

Erfahren Sie hier mehr über die am häufigsten durchgeführten Brustoperationen. Fragen wie „Wie wird die Brustoperation durchgeführt?“ oder „Wann kann ich wieder arbeiten?“ werden hier angesprochen. Aber denken Sie daran: Jede Behandlung wird individuell geplant, verbindliche Informationen erhalten Sie bei Ihrem benandelnden Arzt.

Brustvergrößerung

Lesen Sie mehr über den Verlauf einer Brustvergrößerung

Bruststraffung

Lesen Sie mehr über den Verlauf der Bruststraffung

Brustverkleinerung

Lesen Sie mehr über den Verlauf einer Brustverkleinerung

Brustvergrößerung

Sich im eigenen Körper wohlfühlen

Brustvergrößerungen gehören zu den am häufigsten ausgeführten Eingriffen der ästhetischen Chirurgie. Viele Frauen empfinden die eigene Brust als zu klein und hegen den Wunsch nach mehr Weiblichkeit. Eine Brustvergrößerung kann diesen Frauen helfen, sich im eigenen Körper wohl zu fühlen und so zu einem besseren Selbstwertgefühl beitragen.

Brustvergrößerung

Weitere Informationen zur Brustvergrößerung

Bei einer Brustvergrößerung werden Implantate, die mit Silikon oder Wasser gefüllt sein können, vor oder hinter dem großen Brustmuskel platziert. Der Eingriff wird stationär unter Vollnarkose durchgeführt. Ein Klinikaufenthalt von einer Nacht ist empfehlenswert.

Bevor Sie sich für eine Brustvergrößerung entscheiden, sollten Sie eine ausführliche Beratung bei einem Arzt Ihres Vertrauens in Anspruch nehmen. Hier wird mit Ihnen gemeinsam entschieden, welche Implantate und welche Operationsmethode in Ihrem Fall die besten sind. Eine Computer-Simulation des zu erwartenden Ergebnisses kann als Entscheidungshilfe bezüglich der Größe der Implantate dienen. Außerdem werden in diesem Beratungsgespräch alle Ihre Fragen ausführlich beantwortet.

Nach der Operation sind Sie je nach OP-Methode nach ca. 4-7 Tagen wieder arbeitsfähig. Auf Sport sollten Sie bis zu 4 Wochen verzichten. Nach etwa 10-12 Tagen können die Fäden gezogen werden. In der Regel werden beim behandelnden Arzt noch ca. 4 Nachbehandlungstermine vereinbart, in denen der Heilungsverlauf und das Ergebnis der OP überprüft werden.

Bruststraffung

Dem Altern entgegenwirken

Unsere Haut verliert im Laufe der Jahre an Spannkraft und Elastizität. Das führt in der Folge zu einem Erschlaffen der weiblichen Brust. Wenn dann noch Schwangerschaften und Stillen als zusätzliche Faktoren hinzukommen, entsteht bei betroffenen Frauen häufig der Wunsch nach einer Bruststraffung.

Bruststraffung

Weitere Informationen zur Bruststraffung

Bei einer Bruststraffung wird die gesamte Brust neu modelliert. Überschüssige Haut wird entfernt und die Brustwarze wird nach oben verlagert, so dass das Ergebnis eine straffere, jugendlichere Brust ist. Der Eingriff wird stationär und unter Vollnarkose vorgenommen. In der Regel reicht ein Klinikaufenthalt von einer Nacht aus.

Auch vor einer Bruststraffung ist eine eingehende Beratung beim Arzt notwendig. Es gibt zahlreiche Methoden der Durchführung und nur Ihr Arzt kann entscheiden, welche Methode in Ihrem Fall den bestmöglichen Erfolg verspricht. Auch werden Sie bei der Beratung über mögliche Risiken aufgeklärt und können sich ein Bild von dem zu erwartenede Ergebnis machen.

Nach einer Bruststraffung sind Sie nach ca. 5-10 Tagen wieder arbeitsfähig, auf Sport sollten Sie bis zu 4 Wochen verzichten. Auch hier werden in der Regel ca. 4 Nachbehandlungstermine vereinbart, in denen der Arzt die Fäden zieht und den Heilungsverlauf sowie das Ergebnis der Bruststraffung überprüft.

Brustverkleinerung

Wenn die Brust zur Last wird

Wenn Frauen von Natur aus eine sehr große Brust haben, so kann das unerwünschte gesundheitliche Folgen haben. Häufig führt eine sehr große Brust zu Rückenschmerzen oder Nackenschmerzen, die im Laufe der Jahre zunehmen und chronisch werden. Ist das der Fall, kann eine Brustverkleinerung in Betracht gezogen werden.

Weitere Informationen zur Brustverkleinerung

Bei einer Brustverkleinerung werden überflüssiges Haut- und Brustgewebe entfernt und die Brust so der Statur der betroffenen Frau angeglichen. Auch dieser Eingriff wird stationär unter Vollnarkose durchgeführt. Ein Klinikaufenthalt über Nacht ist auch hier angezeigt.

Vor einer Brustverkleinerung findet eine eingehende Beratung bei einem plastischen Chirurgen statt, in der das angestrebte Ergebnis und der daraus resultierende Operationsverlauf besprochen werden. Der behandelnde Arzt klärt Sie über alle Aspekte und Risiken der geplanten Operation auf und beantwortet Ihre Fragen. Außerdem wird mit dem Arzt und der Krankenkasse abgeklärt, ob eine Kostenübernahme durch die Kasse möglich ist.

Nach ca. 7-14 Tagen sind Sie wieder arbeitsfähig, nach 10-12 Tagen können die Fäden entfernt werden. Auch nach einer Brustverkleinerung wird Ihr behandelnder Arzt in mehreren Nachbehandlungsterminen Heilungsverlauf und Ergebnis überprüfen. Nach ca. 6 bis 12 Monaten kann ein abschließendes Urteil über das Ergebnis abgegeben werden.